"Fairytale Shooting" oder "Wie ist man so kreativ?"

"the mists of Avalon" bei Stern.View
"the mists of Avalon" bei Stern.View

Fairytale Shooting, ein Traum und lang geplantes Projekt ... doch wie geht man an so was heran? Wie kommt man an solche Ideen? Wie setzt man es um?

 

Fragen über Fragen stürmten auf mich ein, als ich auf einmal die Fotos vom vergangenen Samstag veröffentlichte. Also versuche ich mal meinen Weg der Kreativitätsfindung zu erläutern ...

Dezember 2013:

Ein Jahr voller Hochzeiten und Vorbereitungen auf diverse Hochzeitsmessen lag hinter mir. Ein Jahr in dem ich mich auf meine fotografische Selbständigkeit vorbereitete, einstimmte, den Start da hinein wagte, auf Fortbildungen diesbezüglich war ... mir schwirrte der Kopf!

Ich wusste, dass nun eine etwas ruhigere Phase ansteht, dass ich evtl noch alte Dinge abarbeiten konnte und ich mich auf die letzte und grösste Hochzeitsmesse im Januar 2014 vorzubereiten hatte. Dass ich mich aber auch wieder ein bisschen sammeln und Energie speichern musste für das neue Jahr.

 

Doch vor allem hatte ich auch endlich wieder mehr Zeit, mich mit Freunden zu treffen und auf andere Gedanken zu kommen ;)

 

So gönnten meine Namens- und Fotografenkollegin Nicole Kohlhepp und ich uns an unserem Namenstag "Nikolaus" einen Mädelsabend. Lecker essen gehen, viel quasseln und "Mädchenfilme" im Kino gucken.

Es wurde Disney's zauberhafte Zeichentrickverfilmung der "Schneekönigin" und so schnüffelten wir gemeinsam vor Rührung vor uns hin, während es auf einmal in meinem Kopf anfing zu brodeln und zu arbeiten ... all diese schönen zauberhaften Bilder, die Geschichte ... ich hatte das Gefühl, nicht nur am ganzen Körper Gänsehaut zu haben, nein, auch in meinem Hirn kribbelte und explodierte es ... ich war inspiriert!!!

 

So fing alles an! Es reicht ein kleiner Auslöser, sei es irgendein Satz den jemand beiläufig sagte, ein Buch was ihr gelesen habt oder ein Zeitungsartikel, ein Film oder eine Musik ... es ist ein einziger Funke, der ausreicht, um etwas in euch brodeln zu lassen. Es kann auch ein tief verwurzelter, lang gehegter Traum sein, ein Hobby, ein Bild das ihr mal gesehen habt, was der Anfang einer ganzen Reihe von Gedanken-Verkettungen und als Beginn von etwas ganz grossem dient.  

Bei mir war es in diesem Fall das Märchen und die Zeichentrickadaption der Schneekönigin (oh mein Gott der Film ist sooooo schööööön!!!).

 

Ab diesem Zeitpunkt sah ich nur noch Dinge, die ich damit in Verbindung brachte, Fotos anderer Fotografen (verdammt, die machen das alle schon), Kleider, Accessoires auf DaWanda, Etsy, eBay, Amazon ...

Ich muss zugeben, dass Facebook ein grosses Hilfsmittel ist um über den einen Link und den nächsten Klick zu stöbern, auf Designer zu stossen, die gerne in Cooperation mit Fotografen arbeiten oder aber auf neue Gesichter wundervoller Modelle. So wagte ich den ersten Schritt und schrieb die zauberhafte Katty Elisabeth an.

Da sie ebenfalls so märchenaffin ist wie ich und es auch gerne mystisch-romantisch mag, war sie von der Idee gleich begeistert und wir vereinbarten einen Termin für dieses Shooting, obwohl ansonsten noch nichts stand. Weder Designerin, Kleid, Outfit, Visagistin für Haare und MakeUp ... doch das alles kam nach und nach :)

Mit der Visagistin Antje Freund von Zensea traf ich mich persönlich zum ersten kennen lernen und Kaffeeklatsch. Es war besser live zu erzählen, was ich mir so vorstellte, was ich bereits für Bildideen gesammelt hatte und an welcher mir was gefällt, ob man dies oder das kombinieren kann. Sie war eine grossartige Hilfe und Unterstützung und konnte meine kreative Wut auch ein bisschen einbremsen und zügeln "ne Nicole, DAS wird zuviel" ;)

Sie fertigte die ersten Zeichnungen an und so fand ein reger Austausch zwischen Model, Visa und mir statt.

Ebenfalls auf Facebook fand ich die Designerin Johanna Macht, deren Kreationen schon von vielen Fotografen abgelichtet wurden. Ich war so froh und dankbar, dass sie just zu dem angedachten Fotoshootingtermin dieses weisse Federkleid zur Verfügung stellen konnte.

Weiterhin stand mir zu der angedachten Zeit eine Blitzanlage mit Porty parat, da der befreundete Fotograf verreist war und ich "Babysitter" dafür spielen durfte ;) ein gelungener Anlass um das Outdoor blitzen nochmals zu üben, wo ich doch eigentlich ein "available light" Fotograf bin (und bleiben werde).

Die Location fand ich in der näheren Umgebung und erwanderte diese einige Tage zuvor, das Wetter war perfekt ...

Der Termin rückte immer näher, das Team vergrösserte sich um ein Helferlein, der vor Ort ein grosse Unterstützung mit dem ganzen angesammelten Equipment war und so zogen wir los!

 

08. März 2014

Danke an das Team!
Danke an das Team!

Auch wenn die finalen Bilder nicht meiner allerersten Anfangsidee einer "Schneekönigin" entsprachen, so entwickelte sich aus diesem ersten Korn, aus dieser ersten Idee etwas ganz eigenes und ganz wundervolles ... doch das ist eben "Kreativität" ;)

 

"Die Nebel von Avalon"

model: KATTY ELISABETH

fashion design

dress&corsage: JOHANNA MACHT

federkragen: DEAD DOLL's NEEDFULL THINGS

hair&makeup: ANTJE FREUND - ZENSEA

helpful hands and light assistance: TIM KEINER - MacKeiner.de

 

idea, organization, pictures, post processing:

BOKEHbar | Fotografie by NICOLE MATTINGER

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jochen Roth (Mittwoch, 12 März 2014 18:31)

    Also ich finde das Ergebnis absolut SUPER !!!!

    Alles spitze ins Bild gesetzt, es paßt alles !!

    Wann war Deine erste Ausstellung ?

    Liebe Grüße und weiter so !!

  • #2

    bokehbar (Mittwoch, 12 März 2014 18:33)

    Hi Jochen :)
    Wie lieb, DANKE!!!
    Ausstellung bislang noch nicht, also nix eigenes, mal sehen, ich arbeite daran ;)
    LG,
    Nicole